Werkstoff Holz

Holz ist ein Naturprodukt. Es lebt und kann sich je nach Luftfeuchtigkeit zusammenziehen oder ausdehnen. Dadurch können Trockenrisse und Verwerfungen entstehen. Sie beeinflussen aber nicht die Haltbarkeit des Holzes.

Es kann auch zu Farbunterschieden kommen. Wegen der unterschiedlichen Holzeigenschaften wie Holzfeuchte, Holzstruktur oder Temperatur kann gleichmassige Pigmentierung nicht gewährleistet werden. Auch Maserung, Verwachsungen, Äste oder Harzgallen gehören zum natürlichen Erscheinungsbild vom Holz.

Bei kesseldruckimprägniertem Holz , kann es zu grünlicher Abfärbungen an der Oberfläche kommen. Das ist normal und es handelt sich dabei um austretendes Harz, das von den Salzen des Imprägniermittels weißlich bis grün gefärbt wird. Die Flecken wittern im Laufe der Zeit ab.

Unter Lichteinflussen dunkelt das Holz mit der Zeit nach und wird grau. Um einen dauerhaften Schutz zu gewähren, ist eine nachträgliche Farbbehandlung der Oberfläche zu empfehlen.

Lärche – ist ein hartes Nadelholz, weitgehend resistent gegen Pilz- und Insektenbefall. Deswegen kann es unbehandelt im Außenbereich verbaut werden. Wir empfehlen, Lärchenholz mit Holzöl gegen Vergrauen zu schützen.